Menu Content/Inhalt
Konzeption

 

Arbeitskonzept
 
 
Im Zusammenhang mit der Vorstandswahl am 12.05. 2009 wurden die Bedingungen und Möglichkeiten der künftigen Arbeit des FördervereinKAS analysiert und intensiv beraten. Ausgehend von dem in § 2 der Satzung festgelegten Zweck des Vereins wurden Vorschläge für mögliche Aktivitäten des Fördervereins erarbeitet, die vom Vorsitzenden zu einem Entwurf für ein Arbeitskonzept zusammengefasst wurden und noch vor Beginn der Sommerferien zur Diskussion der Schulgemeinde zugeführt wurden.
 
A Grundlagen
 
1. Satzung: Zweck des Vereins
 
In § 2 der Satzung ist der Zweck des Vereins die Förderung von Bildung und Erziehung im Sinne gemeinsamen Lernens, insbesondere die ideelle und materielle Unterstützung der Konrad-Adenauer-Schule, in ihrer Vielfalt an Schulformen und Ausbildungsberufen.
 
Danach soll der Verein insbesondere folgenden Zielen dienen:
 
- Unterstützung des Unterrichts durch Beschaffung von zusätzlichem Arbeits- und Lehrmaterial;
- Förderung der Kontakte zwischen Elternhaus, Ausbildungsbetrieben, Kammern, Verbänden und Schule;
- Förderung kultureller und sportlicher Veranstaltungen der Schule;
- finanzielle Unterstützung von hilfsbedürftigen Schülern bei auswärtigen schulischen Veranstaltungen, Studienfahrten mit berufsbezogenem, kulturellem oder sportlichem Schwerpunkt;
- Unterstützung von Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte und Schüler, deren Kosten nicht oder nur teilweise durch die öffentliche Hand gedeckt werden;
- Verbesserung des Lehr- und Lernklimas.
 
2. Einschätzung der finanzielle Möglichkeiten
 
Grundlage für die konkrete Planung der Arbeit des Vereins muss eine realistische Analyse der gegebenen Möglichkeiten sein. Diese sind abhängig vom finanziellen und personellen Potenzial des Vereins und von den Wünschen und Erwartungen der Schulgemeinde an den Verein.
 
Der Gesamtetat der Konrad-Adenauer-Schule liegt jährlich bei mehreren Millionen Euro, wenn man die vom Land zu tragenden Kosten für Personal und Lehrmittel und die vom Schulträger zu leistenden Aufwendungen für Bereitstellung, Erhaltung und Betrieb des Gebäudes und der Einrichtungen der KAS zusammenfasst. Daran gemessen können die finanziellen Möglichkeiten des Vereins nur den Charakter von „Spurenelementen“ haben, zumal in der augenblicklichen Wirtschaftslage die Spendenbereitschaft der Betriebe sehr niedrig sein dürfte. Auch bei den Eltern ist bei der relativ kurzen Verweildauer der Schüler an beruflichen Schulen keine große Bereitschaft für eine finanzielle Unterstützung zu erwarten. Außerdem wäre der mit einer jeweils kurzfristigen Mitgliedschaft von Eltern verbundene organisatorische Aufwand unverhältnismäßig groß, insbesondere auch für die Lehrkräfte, deren Unterstützung man brauchte.
 
Potenzielle Finanzquellen des Vereins beschränken sich somit auf die Beiträge einer begrenzten Zahl von Mitgliedern (Lehrkräfte, Pensionäre, Kommunen des MTK, wenige Betriebe) und auf Einmalspenden schulfremder Teilnehmer offener Veranstaltungen des Vereins.
 
 
 
 
3. Mobilisierung von unterstützenden Dienstleistungen
 
Um beim Vergleich zu bleiben: Wir wissen, dass notwendige Spurenelemente für das Funktionieren eines Organismus dann aber eine große positive Hebelwirkung haben können, wenn sie an der richtigen Stelle verfügbar sind. Auf die Arbeit des Vereins übertragen: Wenn die begrenzten Mittel in erster Linie benutzt werden, um im Kreise der Vereinsmitglieder und engagierter Außenstehender „Manpower“ für die Aufgaben der Schule zu aktivieren, könnte der Verein einen wirksamen Beitrag leisten, das Zusammenleben und die Erziehungs- und Bildungsarbeit an der KAS zu fördern.
 
Auf der Grundlage dieser Überlegungen hat der Vorstand des Vereins einen offenen Katalog denkbarer Aktivitäten zusammengestellt, der zunächst noch keinen konkreten Aufgabenplan darstellt, sondern Denkanstoß für Mitglieder und Gremien der Schulgemeinde sein soll.
 
B Vorschläge für Aktivitäten
 
Der nachfolgende Katalog soll, nachdem er im Verein beraten wurde, in Gesprächen mit der Schulleitung und dem Personalrat kritisch diskutiert werden. Ein danach modifizierter Katalog soll dann allen Kolleginnen und Kollegen der KAS in Form eines Fragebogens vorgelegt werden, damit sie die Möglichkeit haben, durch Zustimmungen, Ablehnungen, Änderungen und Ergänzungen ihre Wünsche und Vorstellungen im Einzelnen zum Ausdruck zu bringen.
 

1.
Veranstaltungen außerhalb der Schule gemäß Erlass „Schulwanderungen und Schulfahrten“
1.1. Unterstützung solcher Veranstaltungen durch
 
a) Bereitstellung von Informationen: Inhaltliche Hinweise, Anschriften, Öffnungszeiten, Ansprechpartner, Flyer, Kosten, Verkehrsverbindungen
b) auf Wunsch und in enger Abstimmung mit der Lehrkraft Hilfe bei der Planung (Vorgespräche, Absprachen, Zeitplan, Zusatzprogramm) und Durchführung (Vorbereitende Informationen, Begleitung)
 
1.2. Denkbare Ziele solcher Veranstaltungen
 
a) Kultureinrichtungen (z. B. Museen, Baudenkmäler, Theater, Lesungen, Galerien)
b) Betriebe, Börse, Kammern ...
c) historische Einrichtungen (z. B. Gedenkstätten, Ausstellungen)
d) politische Einrichtungen (z. B. Landtag, Bundestag)
e) Gerichte
f) soziale Einrichtungen (z. B. Jugendämter, Jugendgerichtshilfe, Drogenberatung)
 
2.
Veranstaltungen in der Konrad-Adenauer-Schule (für Angehörige der Schulgemeinde und / oder für Außenstehende)
 
2.1. Veranstaltungen zu aktuellen Fragen:
z. B. Integration, Energie / Umwelt, Friedenspolitik
2.2. Kulturelle Veranstaltungen mit Spenden
2.3. Fortbildungsveranstaltungen mit Spenden
2.4. Gesellige Veranstaltungen mit erhöhter Umlage
 
3.
Patenschaften vermitteln (Schüler – Berufstätige / Senioren)

 

Stand: 02.10.2009
Verantwortlich: Jochen Niclaus

Letztes Update ( Friday, 02 October 2009 )
 
designed by www.madeyourweb.com